Busrundreise

Das lettische Sängerfest

Alle 5 Jahre findet in Lettland eines der größten Sängerfeste weltweit statt.

30.06. - 08.07.2018 / 06.07. - 14.07.2018

ab/bis Riga

1. Tag individuelle Anreise nach Riga Individuelle Anreise nach Riga – Perle des Baltikums. Die Hauptstadt Lettlands ist die größte Stadt im Baltikum und hat eine lange Tradition als Hansestadt. In Ihrem Mittelklassehotel angekommen, haben Sie Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu entdecken. Übernachtung in Riga. 2. Tag Stadtführung in Riga/Sängerfest in der Altstadt In der  mittelalterlich geprägten Altstadt gibt es viel zu entdecken: Den Rigaer Dom, das Schwedentor, die Petrikirche, herrliche Gildehäuser, wie das Schwarzhäupterhaus, und natürlich das Rigaer Schloß, das heute Regierungssitz ist. In der Neustadt warten die reichverzierten Jugendstilfassaden auf Ihren Besuch. In den Markthallen laden verschiedene lokale Köstlichkeiten zur Verkostung ein. Nach einer kleinen Stärkung in den Markthallen tauchen wir ein in die lettische Folklore. Alle 5 Jahre findet das Chor-Festival in Riga statt – die lettische Bevölkerung ist von jung bis alt mit Herz dabei. Durch das alte Liedgut wurde über die Jahrhunderte und unter verschiedenen Herrschern im Land die eigene kulturelle Identität gepflegt  und spielte auch in jüngster Geschichte eine große Rolle unter russischer Herrschaft: die sogenannte singende Revolution. In der wechselvollen Geschichte des Landes war die Pflege des traditionellen Liedgutes von besonderer Bedeutung und ist untrennbar mit der Identität der Letten verbunden. Sehr beliebt sind dabei die Dainas – Jahrhunderte alte Lieder, die aus vierzeiligen Reimen bestehen und über die Liebe, das Leben im allgemeinen und die wichtigen Ereignisse, wie Geburt, Heirat und Tod, philosophieren. Das erste große Liederfest fand 1873 in Riga statt – mit 45 Chören und über 1000 Teilnehmern. Auch in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg – unter russischer Herrschaft – fanden die Liederfestivals statt. Man konnte sie nicht verbieten, auch wenn sie zu dieser Zeit zu Ehren Lenins deklariert wurden. Die Letten verstanden ihr Festival immer als Ausdruck ihrer nationalen Identität, was schließlich von 1987 bis 1991 zu den „singenden Protesten“ führte, heute als die singende Revolution bekannt. Das Sängerfest 2018 findet zu Ehren des hundertsten Jubiläums der Unabhängigkeitserklärung Lettlands statt. Übernachtung in Riga. 3. Tag Stadtbesichtigung in Sigulda und Cesis Heute geht es in die „lettische Schweiz“, wie das Naturschutzgebiet um Sigulda genannt wird. Es ist das Tor in den Gauja Nationalpark – ein Eldorado für jeden Naturliebhaber! Sie besuchen die sagenumwobene Burg Turaida. Die Lage auf einer kleinen Anhöhe ist märchenhaft und bietet einen tollen Ausblick über die umliegende Landschaft. Danach Weiterfahrt nach Cesis. Mit ihrer gut erhaltenen Altstadt mit Holzbauten gilt sie als „echte“ lettische Stadt. Übernachtung bei Cesis. 4. Tag Fahrt mit Schmalspurbahn Gulbene –Aluksne Die heutige Etappe führt uns nach Gulbene in Latgale – den Osten des Landes. Zwischen den Städtchen Gulbene und Aluksne verkehrt auf einer Strecke von 33 km die einzige Schmalspurbahn im Baltikum, genannt „Banitis“. In Aluksne besichtigen wir u.a. das Ernst-Glück-Bibelmuseum. Johann Ernst Glück, 1654 in Wettin nahe Halle (Deutschland) geborener Schüler Luthers, schuf in Aluksne die erste lettische Bibelübersetzung, deren Bedeutung für die Entwicklung der lettischen Schriftsprache und Lettlands Schulwesen gar nicht stark genug betont werden kann. Danach Weiterfahrt nach Rezekne. Übernachtung in Rezekne. 5. Tag  Stadtbesichtigung  in Rezekne,  Aglona und Kraslava Rezekne befindet sich nur 50 Kilometer von der russischen Grenze entfernt und liegt seit jeher auf dem Kreuzungsweg zwischen den Handelsstraßen nach Moskau, Riga, Warschau und St. Petersburg. An Hand von archäologischen Funden wurde die Region bereits im 9. Jahrhundert von lettgallischen Stämmen bewohnt. In Urkunden wurde die Stadt zum ersten Mal 1285 erwähnt. Die Macht ging zu Beginn des 14. Jahrhunderts an den Livländischen Kreuzritterorden über, der an gleicher Stelle eine Festung baute. Wir besichtigen die Stadt  mit der Burgruine und erfahren etwas über ihre bewegte Geschichte. Danach fahren wir weiter nach Aglona. Hier besichtigen wir das Brotmuseum mit zahlreichen Werkzeugen rund um die Brotherstellung. Nach einer Führung durch die Bäckerei genießen wir ein typisch lettisches Mittagessen. Danach erwartet uns eine Führung durch die Basilika – die wichtigste katholische Kirche des Landes und der bekannteste Wallfahrtsort im Baltikum. Das Ende unserer Etappe führt uns in eine der schönsten Städte  Letgallens – nach Kraslava. Die Gegend war bereits im 9. Jahrhundert besiedelt und taucht in den Sagen der Wikinger unter dem Namen „Dynasaiforgarör“ auf. Die Geschichte der Stadt Kraslava ist eng mit der Grafenfamilie Plater verbunden. Aus dieser Zeit stammt das noch heute über der Stadt gelegene Stadtschloß. Nach einem Rundgang über das Areal des Stadtschlosses fahren wir zu unserer Unterkunft. Übernachtung in Daugavpils. 6. Tag  Floßfahrt  auf  der  Daugava/Alternativ  Stadtbesichtigung in Daugavpils (witterungsabhängig) Unser heutiger Ausflug führt uns in das Herz des Naturparks “Daugavas Loki“ – der ältesten geologischen Formationen Lettlands. Von einem rustikalen, aber geräumigen Floß aus entdecken wir die atemraubende Landschaft entlang der Fluß-Mäander. Der Naturpark besitzt zahlreiche Natur- und kulturhistorische Denkmäler. Wir fahren vorbei an kleinen und größeren Inseln durch die unberührte Natur. Die Einsamkeit wird nur gelegentlich durch Angler oder einige Gehöfte unterbrochen. 7. Tag  Stadtbesichtigung  in  Rundale Heute führt Sie die Route nach Westen. Nach einer etwa 3,5stündigen Fahrt erreichen Sie am Mittag Schloß Rundale, Sommerresidenz des Herzogs von Kurland – das  „lettische Versailles“, das eine ausführliche Besichtigung lohnt. Daß es einen Vergleich mit dem Original nicht scheuen muß, werden Sie nach der Führung gewiß bestätigen. 8. Tag  Stadtbesichtigung  in  Jurmala Heute fahren wir an die Ostsee nach Jurmala. Hier, nahe Riga, treffen sich seit dem 19. Jahrhundert die Reichen und Schönen des Baltikums zu Sonnenbad und Strandspaß. Jurmala bedeutet übersetzt nämlich Strand – und dieser Name ist Programm! Auf unserer Tour zeigen wir Ihnen auch die andere Seite von Jurmala: ruhige, von Bäumen gesäumte Straßen, 100 Jahre alte Holzvillen und atemraubende Naturschutzgebiete. Übernachtung in Riga. 9. Tag  individuelle  Abreise  ab  Riga
Höhepunkte der Reise: - lettische Folklore während des Sängerfestes in Riga - Burg Turaida in Kurzeme - das ursprüngliche Lettland – Latgale - Floßtour auf der Daugava - Schloss Rundale in Semgale
Gut zu wissen: Bitte beachten Sie, dass die Transfers vom/zum Flughafen nicht eingeschlossen sind.
Im Reisepreis enthalten: - Busrundreise lt. Reiseverlauf - Übernachtungen in Mittelklassehotels - deutschsprachige Reiseleitung - alle Führungen inkl. lokaler deutschsprachiger Tourguide - alle Eintritte - Floßfahrt auf der Daugava - Reisepreissicherungsschein
Wichtige Informationen: - Mindestteilnehmer: 8 Personen - Maximalteilenehmer: 26 Personen
Latvia Outdoor
Pauschalreisen
LATVIA OUTDOOR Sebastian Boldt Hellersdorfer Weg 35 12689 Berlin Deutschland
+49 157 319 450 66  +371 29 14 60 34 info@latvia-outdoor.de

Lettland   I   Litauen

Highlights 2018  I   individuelle Wanderreisen   I   individuelle Rundreisen   I   individuelle Fahrradreisen   I   Jagdreisen   I   Winterreisen

LATVIA OUTDOOR

Busrundreise

Das lettische Sängerfest

Alle 5 Jahre findet in Lettland eines der größten Sängerfeste weltweit statt.

30.06. - 08.07.2018 / 06.07. - 14.07.2018

ab/bis Riga

1. Tag individuelle Anreise nach Riga Individuelle Anreise nach Riga – Perle des Baltikums. Die Hauptstadt Lettlands ist die größte Stadt im Baltikum und hat eine lange Tradition als Hansestadt. In Ihrem Mittelklassehotel angekommen, haben Sie Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu entdecken. Übernachtung in Riga. 2. Tag Stadtführung in Riga/Sängerfest in der Altstadt In der  mittelalterlich geprägten Altstadt gibt es viel zu entdecken: Den Rigaer Dom, das Schwedentor, die Petrikirche, herrliche Gildehäuser, wie das Schwarzhäupterhaus, und natürlich das Rigaer Schloß, das heute Regierungssitz ist. In der Neustadt warten die reichverzierten Jugendstilfassaden auf Ihren Besuch. In den Markthallen laden verschiedene lokale Köstlichkeiten zur Verkostung ein. Nach einer kleinen Stärkung in den Markthallen tauchen wir ein in die lettische Folklore. Alle 5 Jahre findet das Chor-Festival in Riga statt – die lettische Bevölkerung ist von jung bis alt mit Herz dabei. Durch das alte Liedgut wurde über die Jahrhunderte und unter verschiedenen Herrschern im Land die eigene kulturelle Identität gepflegt  und spielte auch in jüngster Geschichte eine große Rolle unter russischer Herrschaft: die sogenannte singende Revolution. In der wechselvollen Geschichte des Landes war die Pflege des traditionellen Liedgutes von besonderer Bedeutung und ist untrennbar mit der Identität der Letten verbunden. Sehr beliebt sind dabei die Dainas – Jahrhunderte alte Lieder, die aus vierzeiligen Reimen bestehen und über die Liebe, das Leben im allgemeinen und die wichtigen Ereignisse, wie Geburt, Heirat und Tod, philosophieren. Das erste große Liederfest fand 1873 in Riga statt – mit 45 Chören und über 1000 Teilnehmern. Auch in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg – unter russischer Herrschaft – fanden die Liederfestivals statt. Man konnte sie nicht verbieten, auch wenn sie zu dieser Zeit zu Ehren Lenins deklariert wurden. Die Letten verstanden ihr Festival immer als Ausdruck ihrer nationalen Identität, was schließlich von 1987 bis 1991 zu den „singenden Protesten“ führte, heute als die singende Revolution bekannt. Das Sängerfest 2018 findet zu Ehren des hundertsten Jubiläums der Unabhängigkeitserklärung Lettlands statt. Übernachtung in Riga. 3. Tag Stadtbesichtigung in Sigulda und Cesis Heute geht es in die „lettische Schweiz“, wie das Naturschutzgebiet um Sigulda genannt wird. Es ist das Tor in den Gauja Nationalpark – ein Eldorado für jeden Naturliebhaber! Sie besuchen die sagenumwobene Burg Turaida. Die Lage auf einer kleinen Anhöhe ist märchenhaft und bietet einen tollen Ausblick über die umliegende Landschaft. Danach Weiterfahrt nach Cesis. Mit ihrer gut erhaltenen Altstadt mit Holzbauten gilt sie als „echte“ lettische Stadt. Übernachtung bei Cesis. 4. Tag Fahrt mit Schmalspurbahn Gulbene –Aluksne Die heutige Etappe führt uns nach Gulbene in Latgale – den Osten des Landes. Zwischen den Städtchen Gulbene und Aluksne verkehrt auf einer Strecke von 33 km die einzige Schmalspurbahn im Baltikum, genannt „Banitis“. In Aluksne besichtigen wir u.a. das Ernst-Glück-Bibelmuseum. Johann Ernst Glück, 1654 in Wettin nahe Halle (Deutschland) geborener Schüler Luthers, schuf in Aluksne die erste lettische Bibelübersetzung, deren Bedeutung für die Entwicklung der lettischen Schriftsprache und Lettlands Schulwesen gar nicht stark genug betont werden kann. Danach Weiterfahrt nach Rezekne. Übernachtung in Rezekne. 5. Tag  Stadtbesichtigung  in Rezekne,  Aglona und Kraslava Rezekne befindet sich nur 50 Kilometer von der russischen Grenze entfernt und liegt seit jeher auf dem Kreuzungsweg zwischen den Handelsstraßen nach Moskau, Riga, Warschau und St. Petersburg. An Hand von archäologischen Funden wurde die Region bereits im 9. Jahrhundert von lettgallischen Stämmen bewohnt. In Urkunden wurde die Stadt zum ersten Mal 1285 erwähnt. Die Macht ging zu Beginn des 14. Jahrhunderts an den Livländischen Kreuzritterorden über, der an gleicher Stelle eine Festung baute. Wir besichtigen die Stadt  mit der Burgruine und erfahren etwas über ihre bewegte Geschichte. Danach fahren wir weiter nach Aglona. Hier besichtigen wir das Brotmuseum mit zahlreichen Werkzeugen rund um die Brotherstellung. Nach einer Führung durch die Bäckerei genießen wir ein typisch lettisches Mittagessen. Danach erwartet uns eine Führung durch die Basilika – die wichtigste katholische Kirche des Landes und der bekannteste Wallfahrtsort im Baltikum. Das Ende unserer Etappe führt uns in eine der schönsten Städte  Letgallens – nach Kraslava. Die Gegend war bereits im 9. Jahrhundert besiedelt und taucht in den Sagen der Wikinger unter dem Namen „Dynasaiforgarör“ auf. Die Geschichte der Stadt Kraslava ist eng mit der Grafenfamilie Plater verbunden. Aus dieser Zeit stammt das noch heute über der Stadt gelegene Stadtschloß. Nach einem Rundgang über das Areal des Stadtschlosses fahren wir zu unserer Unterkunft. Übernachtung in Daugavpils. 6. Tag  Floßfahrt  auf  der  Daugava/Alternativ  Stadtbesichtigung in Daugavpils (witterungsabhängig) Unser heutiger Ausflug führt uns in das Herz des Naturparks “Daugavas Loki“ – den ältesten geologischen Formationen Lettlands. Von einem rustikalen, aber geräumigen Floß aus entdecken wir die atemraubende Landschaft entlang der Fluß-Mäander. Der Naturpark besitzt zahlreiche Natur- und kulturhistorische Denkmäler. Wir fahren vorbei an kleinen und größeren Inseln durch die unberührte Natur. Die Einsamkeit wird nur gelegentlich durch Angler oder einige Gehöfte unterbrochen. 7. Tag  Stadtbesichtigung  in  Rundale Heute führt Sie die Route nach Westen. Nach einer etwa 3,5stündigen Fahrt erreichen Sie am Mittag Schloß Rundale, Sommerresidenz des Herzogs von Kurland – das  „lettische Versailles“, das eine ausführliche Besichtigung lohnt. Daß es einen Vergleich mit dem Original nicht scheuen muß, werden Sie nach der Führung gewiß bestätigen. 8. Tag  Stadtbesichtigung  in  Jurmala Heute fahren wir an die Ostsee nach Jurmala. Hier, nahe Riga, treffen sich seit dem 19. Jahrhundert die Reichen und Schönen des Baltikums zu Sonnenbad und Strandspaß. Jurmala bedeutet übersetzt nämlich Strand – und dieser Name ist Programm! Auf unserer Tour zeigen wir Ihnen auch die andere Seite von Jurmala: ruhige, von Bäumen gesäumte Straßen, 100 Jahre alte Holzvillen und atemraubende Naturschutzgebiete. Übernachtung in Riga. 9. Tag  individuelle  Abreise  ab  Riga
Höhepunkte der Reise: - lettische Folklore während des Sängerfestes in Riga - Burg Turaida in Kurzeme - das ursprüngliche Lettland – Latgale - Floßtour auf der Daugava - Schloss Rundale in Semgale
Gut zu wissen: Bitte beachten Sie, dass die Transfers vom/zum Flughafen nicht eingeschlossen sind.
Im Reisepreis enthalten: - Busrundreise lt. Reiseverlauf - Übernachtungen in Mittelklassehotels - deutschsprachige Reiseleitung - alle Führungen inkl. lokaler deutschsprachiger Tourguide - alle Eintritte - Floßfahrt auf der Daugava - Reisepreissicherungsschein
Wichtige Informationen: - Mindestteilnehmer: 8 Personen - Maximalteilenehmer: 26 Personen
Pauschalreisen
LATVIA OUTDOOR Sebastian Boldt Hellersdorfer Weg 35 12689 Berlin Deutschland
+49 157 319 450 66  +371 29 14 60 34 info@latvia-outdoor.de
© LATVIA OUTDOOR 2017
LATVIA OUTDOOR Sebastian Boldt Hellersdorfer Weg 35 12689 Berlin Deutschland
+49 157 319 450 66  +371 29 14 60 34 info@latvia-outdoor.de
© LATVIA OUTDOOR 2017
LATVIA OUTDOOR Sebastian Boldt Hellersdorfer Weg 35 12689 Berlin Deutschland
+49 157 319 450 66  +371 29 14 60 34 info@latvia-outdoor.de
© LATVIA OUTDOOR 2017
LATVIA OUTDOOR Sebastian Boldt Hellersdorfer Weg 35 12689 Berlin Deutschland
+49 157 319 450 66  +371 29 14 60 34 info@latvia-outdoor.de
© LATVIA OUTDOOR 2017
LATVIA OUTDOOR Sebastian Boldt Hellersdorfer Weg 35 12689 Berlin Deutschland
+49 157 319 450 66  +371 29 14 60 34 info@latvia-outdoor.de
© LATVIA OUTDOOR 2017
LATVIA OUTDOOR Sebastian Boldt Hellersdorfer Weg 35 12689 Berlin Deutschland
+49 157 319 450 66  +371 29 14 60 34 info@latvia-outdoor.de

Lettland   I   Litauen

Highlights 2018  I   individuelle Wanderreisen   I   individuelle Rundreisen   I   individuelle Fahrradreisen   I   Jagdreisen   I   Winterreisen